Wenn man Games auf dem Computer spielen möchte, dann kommt man nicht an Steam vorbei. Denn nicht allein durch die Sales ist Steam von Valve die erste Wahl. Die Auswahl an Spielen ist einfach enorm. Seit einiger Zeit bietet Valve bereits das SteamOS an, welches den Weg zu den Steam Machines ebnen soll. Steam Machines sind Computer, die zum spielen geeignet sind. Der einzige Nachtteil dieser Maschinen ist allerdings die Größe. Denn man möchte keinen halben Kühlschrank neben dem TV stehen haben.

Genau aus diesem Grund stellte Valve auf der Game Developers Conference 2015 den Steam Link vor. Steam Link soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft im November 2015 in den USA erscheinen und knapp 50 US-Dollar kosten. Mit diesem kleinen Gerät soll es dann möglich sein, Spiele von einem Rechner auf dem TV im Wohnzimmer zu übertragen. Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass man sich im gleichen WLAN-Netz befindet. Allerdings klappt das Ganze auch nur, wenn man einen entsprechend leistungsstarken Computer im Arbeitszimmer stehen hat. Und spätestens hier könnte Valve den Kampf gegen die neuen Konsolen verlieren. Denn ein Computer, der die aktuellen Spiele in guter Grafik darstellt, kostet mal knapp 1000 Euro und mehr. Im Gegensatz zu einer Konsole, die mit knapp 400 Euro zu buche schlägt, ist das schon enorm.

Zudem muss man sagen, dass Steam Link nichts anderes als Playstation TV ist. Zwar hat man immer noch mit dem PC ein paar mehr Möglichkeiten für Anwendungen, aber diese entfallen sobald man auf das SteamOS zurückgreift. Ich persönlich halte sehr viel von Steam, da man hier oft Spiele für einen Schnäppchenpreis bekommt, während man für die Konsole mehr als das doppelte bezahlen muss. Allerdings denke ich, dass dieser Schritt zu spät kommt. Allein der hohe Anschaffungspreis und die verschiedenen Ausstattungen der Steam Machines werden den Casualgamer abschrecken. Trotzdem bin ich sehr auf das Weihnachtsgeschäft 2015 gespannt, wenn neben den 3 bekannten Konsolenhersteller auch noch Valve mit Steam mitmischen wird.

Tagged on:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.