Es gibt noch viele weitere Methoden um an Coins zukommen. Mittelpunkt ist, wie zuletzt beschrieben, der Transfermarkt. Denn hier gilt es immer, Karten recht günstig einzukaufen und gewinnbringend zu verkaufen. Meistens gelingt dies durch das Bietverfahren. Ich möchte euch heute ein paar weitere Tipps an die Hand geben, damit ihr schnell ein beachtliches Kapital mit dem Transfermarkt erzielen könnt. Beachtet auch hier, dass ihr 5% Transfergebühren an EA Sports beim Verkauf bezahlen müsst.

Coins durch Spieler

Eine gute Möglichkeit an Coins zugelangen, ist es Spieler günstig einzukaufen und teuer zu verkaufen. Das ist natürlich erst mal kein großes Geheimnis. Allerdings solltet ihr beachten, dass ihr nicht wahllos auf dem Transfermarkt einkauft. Ebenfalls muss man keine 50.000 Coins oder mehr für einen Spieler ausgeben. Denn es gibt auch sehr interessante günstige Spieler. So sollte man sich auch auf 1-5 Spieler, je nachdem wie viel man Zeit reinstecken kann, spezialisieren. Man sollte hier Preise beobachten und einen Marktpreis festlegen. Alles, was darunter verkauft wird, solltet ihr zügig aufkaufen und zu „eurem“ Preis einstellen. Beachtet dabei, dass ihr nicht zuviel übertreibt. Passende Spieler hierfür sind Spieler, die auf gefragten Positionen (RV, LV, RM, LM) spielen und einen hohen „Schnelligkeits“-Wert haben oder einen geeigneten Link geben. Schaut einfach mal bei FUThead und FUTbin, welche Spieler dort infrage kommen. Ebenfalls könnt ihr Gold-Spieler für 250/300 Coins kaufen und anschließend abstoßen. Meistens gehen diese Spieler für 300-310 Coins weg. Allerdings ist diese Methode sehr mühselig, da man nur einen sehr geringen Fortschritt erzielen kann.

Coins durch Verbrauchsobjekte

Was mit Spielern klappt, klappt natürlich auch mit Verbrauchsobjekten. So sind bestimmte Fitness-, Vertrags- und Chemiestil-Karten sehr gefragt. Am besten beobachtet ihr hier auch den Markt erstmal über eine Woche. So lauft ihr nicht Gefahr, dass ihr zu einem Hoch am Markt kauft und am Ende noch drauf zahlen müsst. Generell werden auch immer goldene Karten bevorzugt. Für Positionswechsel sind Positionen, die in beliebten Formationen (4-2-2, 4-2-1-1 usw.) nicht vorkommen, auf jene Positionen sehr interessant. Das Gleiche gilt auch für Chemiestile. Sentinel und Powerhouse sind nicht so gefragt, wie Maestro und Hunter.

Team of the Week

Jeden Mittwoch stellt EA Sports das neue Team of the Week vor. Durch einige Spekulationen kann man hier richtig gutes Geld verdienen. Denn die Spieler, die im Team of the Week stehen, erhalten durch die Nominierung eine große Marktwertsteigerung. Wenn ihr euch nicht sicher seid, welcher Spieler im Team of the Week stehen könnte, dann schaut mal auf FUThead vorbei. Denn hier gibt es einige User, die dort über das zukünftige Team of the Week diskutieren. Auch hier solltet ihr beachten, dass ihr nicht zu spät kauft.

Tagged on:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.