In der Gruppe F hatte sich Argentinien bereits für das Achtelfinale qualifiziert. Nigeria als Gruppenzweiter hatte bereits 3 Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten Iran. Iran musste das Spiel gegen Bosnien-Herzegowina mit mind. 2 Toren Unterschied gewinnen, wenn zeitgleich Nigeria gegen Argentinien verlieren würde. Letzteres trat auch ein, aber Iran unterlag Bosnien-Herzegowina mit 3:1. Somit konnte Nigeria relativ ungefährdet und trotz Niederlage gegen Argentinien als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einziehen.

Bosnien-Herzegowina – Iran

Bosnien-Herzegowina – Iran 3:1 (1:0) – 1:0 Dzeko (23.), 2:0 Pjanic (59.), 2:1 Ghoochannejad (82.), 3:1 Vrsajevic (83.)

Bosnien-Herzegowina: Begovic – Vrsajevic, Sunjic, Spahic, Kolasinac – Besic – Hadzic (61. Vranjes), Susic (79. Salihovic) – Pjanic – Dzeko (84. Visca), Ibisevic – Trainer: Susic
Iran: A. Haghighi – Montazeri, Hosseini, Sadeghi, Pooladi – Teymourian, Nekounam – Hajsafi (63. Jahanbakhsh) – Shojaei (46. Heydari), Dejagah (68. Ansarifard) – Ghoochannejad – Trainer: Queiroz

Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo (Spanien)
Stadion: Arena Fonte Nova, Salvador
Zuschauer: 48011

Gelbe Karten: Besic – Ansarifard
Ballbesitz: 66% / 34%
Schüsse: 13 / 7
Torschüsse: 9 / 5
Fouls: 20 / 17
Gewonnene Zweikämpfe: 52% / 48%
Ecken: 6 / 5
Gehaltene Bälle: 4 / 6
Abseits: 1 / 8

Nigeria – Argentinien

Nigeria – Argentinien 2:3 (1:2) – 0:1 Messi (3.), 1:1 Musa (4.), 1:2 Messi (45.+1), 2:2 Musa (47.), 2:3 Rojo (50.)

Nigeria: Enyeama – Ambrose, Omeruo, Yobo, Oshaniwa – Babatunde (65. Uchebo), Onazi, Mikel – Odemwingie (80. Nwofor), Emenike, Musa – Trainer: Keshi
Argentinien: Romero – Zabaleta, F. Fernandez, Garay, Rojo – Gago, Mascherano, di Maria – Messi (63. R. Alvarez) – Higuain (90.+1 Biglia), Aguero (38. Lavezzi) – Trainer: Sabella

Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien)
Stadion: Estadio Beira-Rio, Porto Alegre
Zuschauer: 43285

Gelbe Karten: Omeruo
Ballbesitz: 39% / 61%
Schüsse: 12 / 18
Torschüsse: 7 / 13
Fouls: 17 / 6
Gewonnene Zweikämpfe: 43% / 57%
Ecken: 4 / 12
Gehaltene Bälle: 10 / 1
Abseits: 1 / 1

In der Gruppe E war Frankreich ebenfalls so gut wie für das Viertelfinale qualifiziert. Die Franzosen hätten schon recht hoch verlieren und die Schweiz recht hoch gewinnen müssen, dass Frankreich in der Vorrunde noch ausschied. Die Schweiz konnte Honduras, mit drei Shaqiri Toren deutlich schlagen. Frankreich reichte aber ein Unentschieden gegen Ecuador, sodass sich in der Gruppe F beide europäischen Vereine durchsetzen konnten.

Honduras – Schweiz

Honduras – Schweiz 0:3 (0:2) – 0:1 Shaqiri (6.), 0:2 Shaqiri (31.), 0:3 Shaqiri (71.)

Honduras: Valladares – Beckeles, Bernardez, Figueroa, J. Garcia – Claros, W. Palacios – O. Garcia (77. Najar), Espinoza (46. M. Chavez) – Costly (40. Je. Palacios) – Bengtson – Trainer: Suarez
Schweiz: Benaglio – Lichtsteiner, Djourou, Schär, Rodriguez – Behrami, Inler – G. Xhaka (77. Lang), Shaqiri (87. Dzemaili), Mehmedi – Drmic (73. Seferovic) – Trainer: Hitzfeld

Schiedsrichter: Nestor Pitana (Argentinien)
Stadion: Arena Amazonia, Manaus
Zuschauer: 40322

Gelbe Karten: Je. Palacios
Ballbesitz: 62% / 38%
Schüsse: 13 / 16
Torschüsse: 6 / 13
Fouls: 17 / 18
Gewonnene Zweikämpfe: 48% / 52%
Ecken: 8 / 1
Gehaltene Bälle: 10 / 6
Abseits: 0 / 2

Ecuador – Frankreich

Ecuador – Frankreich 0:0

Ecuador: Dominguez – Paredes, Guagua, Erazo, W. Ayovi – Minda, Noboa (89. F. Caicedo) – Montero (63. Ibarra), Arroyo (81. Achilier) – A. Valencia – E. Valencia – Trainer: Rueda
Frankreich: Lloris – Sagna, Koscielny, Sakho (61. Varane), Digne – Pogba, Schneiderlin, Matuidi (67. Giroud) – Sissoko, Benzema, Griezmann (79. Remy) – Trainer: Deschamps

Schiedsrichter: Noumandiez Desire Doue (Elfenbeinküste)
Stadion: Estadio do Maracana, Rio de Janeiro
Zuschauer: 73749

Gelbe Karten: Erazo
Rote Karten: A. Valencia
Ballbesitz: 32% / 68%
Schüsse: 11 / 20
Torschüsse: 7 / 13
Fouls: 17 / 6
Gewonnene Zweikämpfe: 42% / 58%
Ecken: 1 / 7
Gehaltene Bälle: 9 / 2
Abseits: 1 / 1

Argentinien, die sich als Erster in der Gruppe F durchsetzen konnten, treffen auf den Tabellenzweiten der Gruppe E, die Schweiz. Im anderen Achtelfinale treffen Frankreich und Nigeria aufeinander.

Tagged on:                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.